Widerstand2020 – wie geht’s weiter?

Die Partei Widerstand2020 wird sich finden! Man kann jetzt über die Ausrichtung noch gar nichts sagen, da es sich immer noch um einen Schwarm handelt, der von links wie rechts reicht aber auch Antifadeppen wie Nazideppen anzieht.

Lassen wir unsere Richtung in den Landesverbändem finden, die auf alle Fälle nicht in das Einerlei der Altparteien führen wird. Es wird wohl erst in 2 Wochen Näheres geben.

Wichtig ist, dass die Partei, egal welche Richtung sie nimmt den Altparteien keine offene Flanke bietet aber sich nicht in der Findung durch divergierende Interessen aufreiben lässt.

http://blog.Buergerplattform.com/Widerstand2020

Eine Antwort auf „Widerstand2020 – wie geht’s weiter?“

  1. Widerstand2020 – Wir2020 – Buergerplattform

    Liebe (angehende) Mitglieder, liebe Mitstreiter, liebe Interessierte,

    eine neue Partei mit Schwarmintelligenz ist wahrscheinlich die letzte Möglichkeit aus der Matrix rauszukommen und unsere mit Unzulänglichkeiten behaftete repräsentative Demokratie zu einer echten

    #Buergerplattform

    basisdemokratisch weiterzuentwickeln!

    „Es kommt immer anders, wenn man denkt!“

    Leider entwickelt sich unsere junge Partei sehr turbulent und viele Zeitgenossen empfinden dies chaotisch. Parteimitgliedschaften, wie die Partei selbst lösen sich plötzlich auf, werden wieder neu gegründet und derjenige der über das Parteiprojekt stolpert weiß gar nicht so recht woran er hier ist. Mit Sicherheit kann ich anderen nicht einmal meinen Status als Parteimitglied bezeichnen. Schien ich mit meiner ersten sehr zeitigen Anmeldung bei den 100.000 Mitgliedern der Partei Widerstand2020 dabei zu sein, hieß es später die Anmeldungen seien ungültig. Nach meiner erneuten Onlineanmeldung mit Unterschrift hieß es zunächst, die Mitgliedschaft müsse erst noch verifiziert werden, was erst durch die noch zu gründenden Landesverbände erfolgen würde. Es wird der Name Wir2020 ins Spiel gebracht, der allerdings auch von einer anderen Partei gebraucht wird.

    Dann löst sich die Bundespartei auf und das alles mit einem Tempo, dass sicherlich nicht Wenige noch feststellen es handele sich ja eh nur um eine Einthemenpartei „Coronawiderstand“ und das geht ja dem Ende zu, warum soll man da noch Mitglied werden.

    Unsere Partei ging als Widerstand2020 an den Start und sollte den unsinnigen Coronamaßnahmen Paroli bieten. Corona wird bald Geschichte sein. Daneben mag noch Widerstand gegen Zwangsimpfung genannt sein aber dann erschöpfen sich schon die Themen.

    Wobei ich und viele an der Partei Interessierte noch einige Widerstände mehr gleich auf Anhieb sehen:

    • Widerstand gegen Verteilung von Geldern in alle Welt

    • Widerstand gegen unkontrollierten Grenzübertritt und unbeschränkten Aufenthalt

    • Widerstand gegen einsame Regierungaentscheidungen ohne das Parlamemt

    • Widerstand gegen die Repräsentative Demokratie ohne Volksentscheide auf Bundesebene

    • Widerstand gegen die Auflösung unserer Nation in einer EU-Mitgliedschaft

    • Widerstand gegen fremde Militärmächte im Land und gegen die Natomitgliedschaft

    Nun wird es Zeit, dass sich die als Widerstand2020 erstgegründete und wohl am 04.07.2020 neu zu gründende Partei findet, sonst verlieren wir uns vorher wieder! Wir müssen in einem basisdemokratischen Verfahren unsere Ziele klar formulieren, wenn auch die Basis noch klein ist. Ich durfte im Netz immer wieder Diskussionsansätze verfolgen, die aber scheinbar im Sande verliefen. Es wurden keine Ergebnisse zusammengefasst bzw. ist da nichts erkennbar. In den FB-Gruppen und -Seiten tut sich seit Mai bald gar nichts mehr. Aktuelles findet man noch hier: http://t.me/widerstand2020_original/51

    Als Widerstand zu den Altparteien verstehe ich ein klares Bekenntnis zu unserer Nation und Erklärung des Ziels unser Land und Volk nicht nur in seiner Identität zu erhalten sondern in seinem Fortkommen zu fördern

    Wie schon von mehreren Seiten erkannt wurde braucht unsere Partei einen neuen Namen. Wir wollen doch nicht auf ewig Widerständler sein, sondern das Ruder in die Hand nehmen und die Geschicke unseres Volkes in bessere Gestade lenken. Dabei wollen wir unsere Bürger teilhaben lassen, ihnen eine Plattform bieten:

    die „Buergerplattform“.

    Ich würde mich freuen wenn sich Viele damit identifizieren können und die Diskussion um diesen Namen „Buergerplattform“ in den Gremien anstoßen würden. Ein neuer Name beendet auch die Wirren der Ähnlichkeiten der Begriffe.

    „Buergerplattform statt Politikerobrigkeit“
    Revolution durch die Wahlkabine!

    Ich wünsche anderen Parteien mit ähnlichen Zielen und vielleicht (vormals) ähnlichen Namen viel Erfolg! Vielleicht ergeben sich sogar Synergien und Koalitionen.

    Netten Gruß

    Peter Hollatz
    Am Anger 2
    D-94256 Drachselsried

    Tel      09945-9055-10
    Fax     09945-9055-11
    eMail 2020@p-h.de 

Schreibe einen Kommentar