Die Industrialisierung kommt jetzt richtig in Fahrt – aber Du kommst nicht mit!

Holzkreisel „Made in Germany“ © Peter Hollatz

Google, PayPal, Amazon, ebay, Facebook, WhatsApp… sind erst der Anfang und die künstliche Intelligenz und selbstlernende Computer der nächste Schritt.

Die moderne Industrialisierung und Digitalisierung wird unsere Wirtschafts- und Arbeitswelt komplett verändern. Bereits heute sind in unserer globalisierten Welt Arbeitskräfte im Überfluss vorhanden. Es herrscht ein massives Überangebot, insbesondere an ungelernten, niedrig- und mittelqualifizierten Arbeitskräften die seit fünf Jahren flutartig nach Deutschland einströmen. Einzig in Deutschland herrscht ein künstlicher Mangel an Deutschen Fachkräften, die gerne unterbezahlt arbeiten möchten.

Obendrein werden in Zukunft sehr viele Menschen ihre Arbeit verlieren weil sie schlicht entbehrlich geworden sind. Freilich werden auch neue Jobs entstehen, aber zumeist nicht für die Personen, welche ihre Arbeit verloren haben sondern für immer höher qualifizierte Experten. Die UN, der IWF und das WEF gehen davon aus, dass in Zukunft 40 bis 75 Prozent der Arbeitsplätze überflüssig werden.

Insbesondere Arbeitsstellen von unqualifizierten und niedrig Qualifizierten werden in großem Stil wegfallen, aber auch vor Fabrikarbeitern, Einzelhandelskaufleuten, Bankern… wird die Digitalisierung keinen Halt machen.

Es werden immer mehr Produkte in Deutschland ausgeliefert, welche weder in Deutschland erzeugt, verpackt oder versendet wurden und wofür kaum Steuern bezahlt werden. Damit bleibt die Deutsche Wertschöpfungskette fast völlig außen vor. Einzig der unterbezahlte aber überbeschäftigte Packerlfahrer hetzt von Haus zu Haus um den Import auszuliefern.

Wie soll da unser Sozialsystem noch aufrecht erhalten werden können, wo heute schon fast 1/3 des Bundeshaushalts die leeren Rentenkassen stopfen muss und jedes Jahr viele Milliarden für Millionen fremde Menschen ausgegeben werden müssen, die laufend neu in Deutschland ankommen?

Wir Deutsche müssen uns wieder auf „Made in Germany“ konzentrieren. Was bringt es unserem Land, wenn ich meinem Kind einen Plastikkreisel für 2,95 € kaufe, der in China hergestellt wurde, mit amazon o.ä. von Holland in den Bayerischen Wald verkauft wird und ich die Zahlung über eine Firma in San Francisko leiste? So gut wie „nix“!

Zwei der oben abgebildeten Holzkreisel wurden im www.Zellertal.name hergestellt, im Zellertal gekauft und erfreuen im Zellertal zwei kleine Kinder. Der Kaufpreis von je 3,50 € wurde im Zellertal an den im Zellertal wohnenden Handwerker bezahlt womit er sich im Zellertal in einem Cafe ein Stück Kuchen und Kaffee kaufen kann. So geht Deutsche Wertschöpfung!

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Schreibe einen Kommentar