Was wurde uns da eingepflanzt?

Eine starke und gesunde Gesellschaft erkennt man daran, dass ihre besten und klügsten jungen Menschen ihre Zukunftspläne in ihr verwirklichen, um so in ihre Heimat zu investieren. Das ist das Gegenteil der Situation, wie wir sie heute in Deutschland vorfinden.

Viel zu viele jener Menschen, die das intellektuelle Kapital der Zukunft Deutschlands verkörpern, sind bestrebt, dem Land den Rücken zu kehren und ihre Energie in eine Zukunft andernorts zu investieren. Das müssen wir jetzt wieder rückgängig machen.

Ist Deutschland noch zu retten? Ja, indem die Deutsche Seele gerettet wird!

Die Klimahüpfer wollen wieder hüpfen

Facebook-Bildschirmfoto

Unglaublich! Fast der ganze Mai war verregnet, der Wasserstand im Bodensee war schon vor der Schneeschmelze in den Alpen sehr hoch, vor kurzem sahen wir Bilder von Überschwemmungen im Fernsehen und plötzlich, nach einer Woche Sonnenschein jetzt Dürre?

Glaubt nicht alles, was man Euch weismachen will, haltet Eure Augen offen und beurteilt selbst!

Brennstoffzellenauto aus Bayern mit 800 km Reichweite

Ingolstadt, 05.05.2021
Kommt das Auto der Zukunft aus Ingolstadt? 800 Kilometer Reichweite mit einem Elektroauto, das man so unkompliziert und schnell auftanken kann wie einen Benziner oder Diesel. Ein ehemaliger Audi-Ingenieur hat dieses völlig neue Antriebskonzept entwickelt. Spannend daran: Seine Prototypen mit Methanol-Brennstoffzelle brauchen kein Ladekabel. Doch bislang kämpft der Ingenieur vergeblich um Unterstützung aus Politik und Industrie.

Covid-19 ist gelaufen – aber sowas von!

Bildschirmfoto

Zahl der COVID-19-Todesfälle geht weiter zurück

Ein Vergleich der gesamten Sterbefälle mit der Zahl der beim Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten COVID-19-Todesfälle ist derzeit bis einschließlich der 9. Kalenderwoche 2021 (1. bis 7. März) möglich. In dieser ersten Märzwoche gab es laut dem RKI 1.220 COVID-19-Todesfälle. Die Zahl ist damit gegenüber der Vorwoche um 326 Fälle gesunken. Die gesamten Sterbefallzahlen gingen in der 9. Kalenderwoche weiter zurück und lagen 3.247 Fälle beziehungsweise 15 % unter dem Durchschnitt der vier Vorjahre. Es sterben seit Rosenmontag, den 15. Februar 2021 trotz Corona weniger Menschen als vorher ohne Corona!

Merkt Ihr was? Eine Pandemie schaut anders aus! Seit Mitte Februar liegt eine Untersterblichkeit vor und alle bleiben zuhause. RKI und das statistische Bundesamt sind doch seriöse Quellen! Warum sagt uns das niemand? Mit Testen auf T̶e̶u̶f̶e̶l̶ Corona komm raus kann man die absoluten Positivraten eines fraglichen PCR-Tests erhöhen aber Gott sei Dank nicht die Sterberate!

Leute geht nach draußen und sagt es Euren Nachbarn. Warum packen die Deggendorfer zu Ostern die Spielplätze ein?

So sah es 2020 in Deggendorf aus überall Grünanlagen und Spielplätze gesperrt…

…sogar die Tore auf Bolzplätzen hat man mit Flatterband umwickelt:

…behält hoffentlich im Superwahljahr 2021 sein Gedächtnis: CDU/CSU, SPD, Blödsinn68/DieDoofen, DIE Nachfolger der Mauermörderpartei und FDP sind einfach nicht mehr wählbar.

„Wir wollen mehr Basisdemokratie wagen!“

Habt Mut! – Mut zum Widerstand!“

Im Superwahljahr 2021 holen wir uns unser Land zurück!

  • und in vielen Bayerischen Landkreisen einen tatkräftigen Kreisverband
  • bald auch in Deiner Stadt

„Querdenker“ stand mal für Führungsqualitäten mit Weitblick

Der Begriff “Querdenken” geht in den letzten Monaten viel durch die Medien und wird mit Inhalten assoziiert, die mit der Vorstellung von Querdenken nicht vereinbar sind.“Querdenker“ war früher einmal eine Auszeichnung für Menschen mit Führungsqualitäten und Weitblick und man konnte sogar Mitglied im Querdenker-Club werden.Vor nur 5 Jahren wurden noch Querdenker-Ehrenpreise an Thomas Gottschalk, Hans-Dietrich Genscher , die Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Helmut Markwort und viele andere verliehen. Über die Preisträger stimmte eine 24-köpfige Jury bestehend aus Prof. Dr. Claus Hipp, Wolfgang Grupp, Dr. Helga Jung, Gerd Strehle, Prof. Dr. Ulrich Walter, Hannes Jaenicke, Nina Ruge, Marcel Reif, Edelgard Bulmahn, Dr. Florian Langenscheidt u.v.m. ab. Informationen fand man unter www.querdenker.de

In kürzester Zeit ist das Wort bei uns zu einem Schimpfwort verkommen und man findet bei der Google-Suche kaum noch eine positive Belegung dieses Begriffs. Dabei erklären sich heutige Querdenker mit dem beliebigen „Regierungs-Hüh-hott“ nicht einverstanden und verlangen wissenschaftliche Erklärungen bezüglich wissenschaftlicher Begebenheiten.

Die Regierung liefert allerdings nach den dürftigen Erklärungen („alternativlos“, „systemrelevant“…) zu

nur beliebige Erklärungen

Nach einem Jahr Coronageisterbahnfahrt gelangen jetzt auch viele systemkonforme Menschen zu dem Schluß, dass es sich eher um eine epidemische Lage von maximaler Schlagseite handelt, in der unsere Regierung totalversagt hat.

Waldbahn unter Strom

Triebwagen VT 15 der Waldbahn im Bahnhof ZwieselHans Schlieper in der Wikipedia auf Deutsch • Public domain

Triebwagen VT 15 der Waldbahn im Bahnhof Zwiesel • Hans Schlieper in der Wikipedia auf Deutsch • Public domain

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft sieht vor, dass nach dem Jahr 2030 nicht mehr Dieselzüge auf den Waldbahnstrecken fahren sondern mit Strom betriebene Akku-Triebwagen. Dieses Vorhaben sehe ich aus Umweltschutzgründen möglicherweise verfehlt, da in den nächsten Jahren die CO₂-Bilanz noch stärker gewichtet wird, wobei in China gefertigte Batterien im Hinblick auf die genutzten Kohlekraftwerke eine verheerende Umweltbilanz aufweisen.

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat jetzt eine Studie veröffentlicht, die die schlechte CO2-Bilanz von Batterien entlarvt – unter anderem, weil viele Fahrzeughersteller die Batterien in China produzieren.

Auf den ersten Blick sind E-Autos deutlich klimaschonender als Verbrenner. Anstatt fossile Brennstoffe zu verbrennen und damit Treibhausgase auszustoßen, fahren E-Autos nur mit Strom. Allerdings beginnt schon da die Problematik: Kommt die Energie aus nicht erneuerbaren Energiequellen, ist auch das E-Auto nicht klimaneutral.
Dieses Problem besteht auch bei der Produktion von Batterien, wie sie Daimler für seine E-Autos benötigt. „Die CO2-Bilanz von Elektroautos ist keineswegs grundsätzlich besser als die CO2-Bilanz von Autos mit Verbrennungsmotor“, erklärte VDI-Präsident Volker Kefer das Studienergebnis dem Handelsblatt.

Denn die Batterien deutscher Fahrzeughersteller wie der Daimler AG kommen größtenteils aus Asien bzw. vor allem aus China. Erst Mitte letzten Jahres hatte Daimler eine Kooperation mit einem chinesischen Unternehmen angekündigt. Die Herstellung von Batterien erfordert aber enorme Energiemengen – die in China hauptsächlich von klimaschädlichen Kohlekraftwerken kommt. Laut der VDI-Studie fallen für ein Auto mit Dieselmotor derzeit 8,4 Tonnen CO2-Emissionen an, für ein E-Auto mit Batterie aus China sind es 16,8 Tonnen. Bei einem Dieseltriebwagen der Waldbahn wird der Vergleich bei der Verwendung von China-Batterien ähnlich ungünstig ausfallen. Der Redaktion ist zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt ob die Verwendung von Batterien aus deutscher oder chinesischer Fertigung angestrebt wird.

China kehrt der E-Mobilität mit Batterie-Energiespeicher bereits jetzt den Rücken und setzt auf nahezu klimaneutrale Sekundärkraftstoffe bzw. E-Fuels und ich habe mit meinem modernen Diesel-Renault aus nordafrikanischer Fertigung, dem auch Mercedes als „Citan“ seinen Stern draufklebt kein schlechtes Gewissen.

Corona komplett falsch gemanagt

Roybal-Campus der CDC in Atlanta, GeorgiaJames Gathany • Public Domain

Ich denke, dass Corona von unserer Regierung komplett falsch gemanagt wird. Es ist eine ansteckende Krankheit, wie auch Grippe, Masern oder TBC und wer sich davor schützen will soll es tun indem er wirksame Masken benutzen könnte oder sich nicht mehr in Gesellschaft mit vielen Menschen begibt bzw. Abstand wahrt.

Auch sollte man ab sofort weder aktiv noch passiv rauchen. Tabakrauch reizt die Lunge, kann Entzündungen verursachen, das Immunsystem beeinträchtigen und uns anfälliger für Lungeninfektionen machen, einschließlich SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht.

Stoffmasken schützen kaum!

Alltagsmasken oder Söders Schal (war das ein komischer Söderwitz!) können die Ausbreitung von COVID-19 durch die Blockierung der Atemtröpfchen nur gering beeinflussen bieten aber keinen Schutz gegen Aerosole. Sie fangen keine kleinen, virushaltigen Partikel auf.

Verlangt bitte nicht, dass sich die ganze Menschheit voneinander fernhält mit der Folge das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben zu schließen.

Das hat man nicht einmal zu Pestzeiten gemacht als Menschen reihenweise umfielen und in den Gassen vergammelten. Man hat lediglich die Kranken von den Gesunden separiert.

Eine weitere Schließung unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens ist m.E. unnötig, ja schädlich. Unser Land wird sich kaum mehr erholen und einschneidende aber befreiende Maßnahmen erfordern, die unsere Beraterregierung nicht bereit ist zu leisten. Wir werden nur in einer Basisdemokratie unseren Weg in die Freiheit gehen können.

Also Coronakranke in Quarantäne und verabschiedet Euch von dem brachialen Coronatest. Hab mich diese Woche im Uniklinikum Regensburg (negativ!) testen lassen. Da bekommst Du ein Becherl mit Flüssigkeit zum Gurgeln, spuckst es wieder in den Behälter und drückst an Deckel drauf.