Zum Leben zu wenig! – 10 DM für ein Kilo Birnen, – 4 DM für ein Liter Sprit

Ostbayern, 20.Oktober 2021

Die gegenwärtige Rekord-Inflation führt in eine soziale Krise enormen Ausmaßes. Schon heute lassen sich die Folgen der Preisexplosion wie etwa Kaufkraftverluste für Millionen Rentner und Geringverdiener sowie eine harte Enteignung der sparenden Mittelschicht erahnen. Doch die Bundesregierung ergeht sich in lautem Schweigen und ignoriert die galoppierende Teuerung. Schlimmer noch: So fallen gerade Politiker der ehemaligen Arbeiterpartei SPD in der Inflations-Debatte mit Realitätsverlust und kalter Ferne zum einfachen Bürger auf.

Von EU-Vizepräsidentin Barley über Finanzminister Scholz bis SPD-Parteichef Walter-Borjans wird das Inflations-Problem kleingeredet. Aus Sicht der Buergerplattform ist die gefährliche Melange aus Ignoranz und Arroganz ein Frevel an allen Bürgern mit kleinem Portemonnaie. Die Buergerplattform fordert die Bundesregierung auf, jetzt endlich zu handeln und alles dafür zu tun, dass das Leben in Deutschland für alle bezahlbar bleibt und die rasant steigenden Preise bei Heizen, Tanken und Einkaufen im nahenden Winter keine Armutsspirale in Gang setzen.

Auch auf Landesebene geht das Interesse der Bevölkerung an den Regierenden vorbei, wie die rechtswidrige Ausgangssperre in Bayern zeigte!

Begeht die Bayerische Staatsregierung fortgesetzte Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

„Der begeisterte Selbstmord“ – eine Erklärung von Dr. Josef Thoma

München im Oktober 2021

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die von Bayerns Staatsregierung im März 2020 verhängte Ausgangssperre für rechtswidrig erklärt. Auch bescheinigen die Richter Söders Regierung ein fragwürdiges Menschenbild:

„Es wird festgestellt, dass § 4 Abs. 2 und 3 der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung vom 27. März 2020 (BayMBl. 2020 Nr. 158), zuletzt geändert durch § 1 der Verordnung zur Änderung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 31. März 2020 (BayMBl. 2020 Nr. 162) unwirksam war“. (Aktenzeichen: 20 N 20.767)

Die Ausgangssperre habe gegen „das Übermaßverbot aus höherrangigem Recht“ verstoßen und sei deshalb unwirksam gewesen. Die Richter bezweifelten die Eignung der Generalklausel im Infektionsschutzgesetz und darüber hinaus stellten sie fest, dass „bei der Auswahl der Maßnahmen von mehreren gleich geeigneten Mitteln das die Grundrechte der Normadressaten weniger belastende zu wählen“ sei.

Es geht hier um Verhältnismäßigkeit, bzw. die mangelnde Verhältnismäßigkeit, wie es die Maßnahmenkritiker von Anfang an der bayerischen Landesregierung vorwarfen. Ministerpräsident Söder hat stets die Position des Scharfmachers und Maßnahmenüberbieters eingenommen. (Man möge sich nur an die Diskussion erinnern, ob ein Bürger noch auf einer Parkbank verweilen dürfe oder ständig in Bewegung bleiben müsse. Das erinnert bald an einen Hofgang in einer Bayerischen Justizvollzugsanstalt) Augenscheinlich versuchte der bayerische Ministerpräsident die Regelungen der anderen Bundesländer zu übertreffen, – auf evidenzbasierte Entscheidungen wurde anscheinend kein Wert gelegt.

Auch aus diesem Grund unterstützt die Buergerplattform das „Bündnis Landtag abberufen“. Wir in Bayern benötigen wieder eine Regierung, die sich an den Bedürfnissen der Bürger ausrichtet und ein Parlament, das diese Regierung kontrolliert und hinterfragt, statt willfährig abzunicken, was der Ministerpräsident beschließt.
Alle demokratischen Kräfte sind deshalb aufgefordert, klare Signale zu senden, um wichtige Entscheidungen in diesem Land wieder am Wohl der Bürger auszurichten und das Land aus dem Würgegriff der CSU, mit seinem Ministerpräsidenten an der Spitze, zu befreien.

Markus Söder gilt als Hardliner in der Corona-Politik. Er war auch maßgeblich an der FFP2-Maskenpflicht beteiligt. Es ist nicht auszuschließen, dass auch diese Maßnahme für rechtswidrig erkannt wird.

Was wurde uns da eingepflanzt?

Eine starke und gesunde Gesellschaft erkennt man daran, dass ihre besten und klügsten jungen Menschen ihre Zukunftspläne in ihr verwirklichen, um so in ihre Heimat zu investieren. Das ist das Gegenteil der Situation, wie wir sie heute in Deutschland vorfinden.

Viel zu viele jener Menschen, die das intellektuelle Kapital der Zukunft Deutschlands verkörpern, sind bestrebt, dem Land den Rücken zu kehren und ihre Energie in eine Zukunft andernorts zu investieren. Das müssen wir jetzt wieder rückgängig machen.

Ist Deutschland noch zu retten? Ja, indem die Deutsche Seele gerettet wird!

Impfe nie in eine Pandemie – das kann Tote geben!

Stadtturm Straubing © Peter Hollatz

…wobei hier die Frage gestellt werden darf, wo bei einer Untersterblichkeit die Pandemie wütet.

Es gibt symptomlos Erkrankte, d.h. viele Menschen haben bereits Antikörper und Spike-Proteine im Körper, die sehr lange im Körper bleiben. Bei mir ist der Antikörperspiegel nach einer Coronainfektion vor über einem 3/4 Jahr immer noch weiter angestiegen. Es gibt noch keine sicheren wissenschaftlichen Erkenntnisse ob und nach wieviel Jahren diese natürliche immunologische Wirkung nachläßt.

Für die ersten drei Wochen nach einer Corona-Impfung mögen die Antikörperwerte hoch genug sein und dann? – fallen sie wieder rasch ab, dass man nach einem halben Jahr zur Auffrisch-Impfung „genötigt“ wird. Wißt Ihr, was Ihr da Euerm Körper und weiteren Leben antut?

Sollte man nicht eine natürliche Versorgung mit Antikörpern und Aktivierung des eigenen Immunsystems (T-Zellen!) einer Impfung vorziehen, zumal eine Impfung ohnehin nicht vor einer Infektion schützt und erhebliche Nebenwirkungen bis zum Tode hat? Das dürfte zumindest weniger Tote geben?

Man nimmt als Todesursache nach einer Corona-Impfung die direkte toxische Wirkung des Spike-Proteins an. Wir kennen nicht die Dosis des Spike-Proteins in den Menschen.

Vor einer beabsichtigten Corona-Impfung ist zur Abwendung einer möglichen Lebensgefahr eine Antikörper-Bestimmung im Blut unabdingbar (kein PCR- oder Schnelltest!). Das wird in der Masse dieser Impfungen nicht gemacht. So eine vorsätzliche Vorgehensweise der Regierungschefs ähnelt einem Hochverratsverbrechen und stellt die Frage nach der Tatbestandsverwirklichung von Völkermord am eigenen Volk.

Im übrigen bedaure ich jeden Menschen, dem es aufgrund eine Infektionskrankheit nicht gut geht oder vielleicht sterben muss. Blos sollte man diese Menschen schützen und die beste Behandlung angedeihen lassen und nicht Millionen Gesunde einsperren und drangsalieren, worunter sich vielleicht ein paar wirklich Ansteckende befinden, wobei der Geimpfte genauso ansteckend sein kann.

ServusTV (bitte anklicken)

80 Prozent der Positiv-Schnelltests sind FALSCH! Pandemie beenden!

Es wurde fortlaufend als Verschwörungstheorie abgetan – nun steht es auch in der „Ärztezeitung“: Vier von fünf positiven Corona-Schnelltests sind falsch! Das geht aus aktuellen Zahlen aus Hamburg hervor, wo der Anteil der falsch-positiven Tests seit Wochen bei mehr als 50 Prozent liegt und nun sogar auf 80 Prozent gestiegen ist. Bei 308.000 Schnelltests wurden in einer Woche 218 positive Ergebnisse gemeldet, von denen sich jedoch nur 44 bestätigt haben.

Wir halten uns vor Augen: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bundesweit bei 4,9. Das bedeutet, dass es in den vergangenen sieben Tagen durchschnittlich 4,9 positive Tests pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von rund 0,005 %. Wenn der Anteil der falsch-positiven Tests ähnlich hoch ist wie in Hamburg, dann liegt die Zahl der tatsächlichen Ansteckungen noch deutlich darunter. Von den Infizierten haben wiederum viele Betroffene gar keine oder nur geringfügige Symptome.

Es versteht sich von selbst, dass solche Zahlen noch nicht einmal ansatzweise eine Fortsetzung der derzeitigen Corona-Maßnahmen rechtfertigen!

Tageszeitung – ade!

Ostbayern zum Ende des 1. Halbjahres 2021

Heute halte ich die letzte Ausgabe der örtlichen Tageszeitung in den Händen. Nein, nicht die Passsauer Neue Presse stellt den Druck ein, – wir stellen den Bezug ein.

Im letzten Jahr kam es häufiger zu einer verspäteten Auslieferung unserer über Jahrzehnte liebgewonnenen Tageszeitung. Nur die Werbung verspricht noch die rechtzeitige Zeitungslektüre zum Frühstück.

Man kam uns mit einem kleinen Trostpflaster entgegen und zog die verspäteten Ausgaben von der Monatsrechnung ab.

Dann der Paradigmenwechsel! Auf meine Beschwerde einer verspäteten Zustellung vertrat man nun die Ansicht, ich könne keinen Anspruch auf eine Auslieferung bis zu einer bestimmten Uhrzeit erheben. Nun und jetzt nach der Abo-Kündigung kann die Passauer Presse auch keinen Anspruch auf die Festlegung meiner Frühstückszeit erheben.

Masken machen mies!

  • Maskentragen hat drastische Auswirkungen auf die Gesundheit
  • Akne, Kopfschmerzen, Angstzustände, Depressionen, Schwächung des Immunsystems und sogar Krebs sind mögliche Folgen des Maskentragens
  • Maskenatteste wären bei vielen Erkrankungen auszustellen
  • Sinnhaftigkeit des Maskentragens ist wissenschaftlich nicht erwiesen

Unsere Politiker stellen wissenschaftlich unbelegte Forderungen auf und unsere Anwälte, die Mitglieder im Bundestag haben uns nicht vor der Unsinnigkeit der daraus folgenen Entscheidungen bewahrt.

Mittlerweile ist erwiesen, dass Masken und Lo(c)kdowns um ein Vielfaches schädlicher als das grippeähnliche Corona sind, welches immerhin für 99,9976 % unserer Gesellschaft unschädlich ist.

Es infiziert sich kaum jemand an Corona und so gut wie niemand außer den Geimpften erkrankt oder stirbt daran. Im Sommer 2021 war eine Coronainzidenz kaum messbar und lag in vielen Landkreisen bei 0,00. Dagegen sind Herzkrankheiten, Krebs oder die Teilnahme am Straßenverkehr 1000e Male lebensgefährlicher! Trotzdem hat unsere Regierung das Coronaleichentuch über uns alle gebreitet und nimmt es nicht mehr weg! Das macht sie alle unwählbar!

Ich wähle

weiterlesen auf Wochenblick