Teilschließung der niederbayerischen Bäderwelt

Bad Birnbach © Peter Hollatz p-h.de

Bad Birnbach © Peter Hollatz p-h.de

„Bisher konnte zumindest noch eine Komplettschließung verhindert werden“, freut man sich in Niederbayern. Man will mit der Schließung der Saunen in der niederbayerischen Thermengemeinschaft der „aktuellen Lage gerecht werden“, liest man in den Tageszeitungen

Was ist die aktuelle Lage? Die aktuelle Lage besteht m.E. darin, dass die derzeitigen führenden Politikdarsteller möglichst kein Gas mehr aus Russland beziehen wollen/dürfen und es damit zu einer einschneidenden Energieknappheit und Energiekostenexplosion kommt. Droht uns nach dem „totalen Lo(c)kdown“ die nächste hausgemachte Katastrophe?

Wir werden vermutlich für Milliardenbeträge Terminals bauen um absolut umweltschädliches und schweineteures Frackinggas aus den USA abzunehmen. Der Rest der freien (nicht USA-hörigen) Welt kann umweltfreundliches russisches Gas auf dem freien Markt zu sensationell günstigen Preisen einkaufen und fröhliche Urständ feiern und wir fahren zum Thermalbaden und Saunen wohl nach Österreich, Tschechien oder Ungarn.

Heute vor einem Jahr – Der Beginn einer Katastrophe im Ahrtal

Heute vor einem Jahr – Der Beginn einer Katastrophe im Ahrtal

von Holger Gräf

Es ist jetzt auf den Tag genau ein Jahr her, als das Wetter in Teilen Deutschlands verrückt zu spielen begann. Der Regen begann am 14. Juli 2021. Und es war nicht einfach nur Regen, es war Starkregen. Das alleine wäre nun nicht weiter schlimm gewesen. Starkregen gehören zum Sommer, wie Eis, Grillwurst und gekühlte Apfelschorle. Meist handelt es sich nur um kurze Schauer, die eine lang ersehnte Abkühlung bringen.
Der Starkregen an jenem Tag vor einem Jahr war aber anders. Er blieb den ganzen Tag und die ganze Nacht über bestehen. Als am Morgen des 15. Juli 2021 die Sonne aufging, waren einige Gebiete unseres Landes regelrecht untergegangen. Dort, wo tags zuvor noch Straßen waren, schlängelten sich jetzt Flüsse zwischen Häusern mit überfluteten Kellern und wo Plätze gewesen sind, gab es nun Seen.
Über 200 Menschen ließen in dieser Nacht ihr Leben.

http://diebasis-partei.de/2022/07/heute-vor-einem-jahr-der-beginn-einer-katastrophe-im-ahrtal

http://t.me/die_basis_funkt

#friedensparteidiebasis #flutkatastrophe #ahrtal #wef #diebasisfürfreiheit #freiheitsparteidiebasis #freiheit #esreicht #dubistdiebasis #frierenfürdenfrieden #politikversagen

Nächtliche Ausgangssperre in Bayern

In bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 gilt weiterhin die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr – ohne Ausnahmen, – hieß es vor einem (wohl weniger) „guten“ Jahr.

Diese dubiose wissenschaftlich wohl nicht begründbare Sieben-Tage-Inzidenz diente schon ab einem Wert von 35 (!) der Drangsaliering unserer Mitmenschen durch die Regierung. In Teilen der Bevölkerung machte sich die Angst breit, wir könnten alle sterben und neben Corona verblassten andere Krankheiten wie AIDS und TBC

Doch plötzlich galt die Sieben-Tage-Inzidenz als Messlatte unserer Überlebenswahrscheinlichkeit nicht mehr und eine noch dubiosere Krankenhausampel mit allerlei sichtbaren und unsichtbaren Schaltern wurde aufgestellt.

Man ging in jüngster Zeit bei einer Inzidenz von über 3.000 (in Worten „dreitausend“!) ohne Masken in Nachtclubs und Diskotheken und kann aktuell nach Belieben 10 und mehr Tanzpartner wechseln und bei gegenseitigem Einverständnis auch küssen.

Zwischenzeitlich sank die Sieben-Tage-Inzidenz nicht unter 100 ab und steht im Landkreis Regen bei 600, im Nachbarlandkreis Cham sogar bei knapp 1.200 . Vor einem Jahr hätte man vermutlich eine Bundeswehrkompanie an der Landkreisgrenze REG/CHA bei Matzelsdorf einquartiert und man käme vielleicht nur mit „Passierschein“ weiter.

Man darf also die berechtigte Frage stellen, ob die wirren Maßnahmen der Unterdrückung des Volks dienen oder ob unser Land von ahnungslosen Idioten regiert werden.

Weiterlesen (bitte anklicken)

Deutschland war ein reiches Land – Narrativ und Realität

Deutschland ist ein reiches Land – eines der reichsten Länder der Erde. So lautet zumindest ein gängiges Narrativ, das immer dann bemüht wird, wenn es darum geht, das von den Steuerzahlern erwirtschaftete Geld zu verteilen. Als Bemessungsgrundlage für diese Behauptung dient häufig das Bruttoinlandsprodukt, das im Jahr 2020 bei 3,8 Billionen US-Dollar lag und damit das vierthöchste der Welt war. (1)
Für Armut im eigenen Land ist in dieser Erzählung kein Platz, denn dann müsste man sich mit dem „Problem“ beschäftigen und vor allem etwas unternehmen, um dieses zu beseitigen. Im schlimmsten Fall geht man so weit, den Betroffenen die Schuld für ihre Situation zu geben. Dabei findet das Thema durchaus auch in Politik und Medien Berücksichtigung, wenn auch ohne die notwendige Aufmerksamkeit oder Initiative.

Den ganzen Artikel lest Ihr hier:

https://diebasis-partei.de/2022/05/deutschland-war-ein-reiches-land

Drosten vs. Drosten oder „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern

Twitter Bildschirmfoto (bitte anklicken)


Seit Ende Februar 2020 beantwortet Prof. Dr. Christian Drosten (Leiter der Virologie an der Berliner Charité) Fragen zur aktuellen Situation, erklärt Zusammenhänge und schildert, wie er diese Monate persönlich erlebt. Dem Anschein nach wohnen zwei widersprüchliche Seelen in ihm.

Kindermund tut Wahrheit kund – Coronamaßnahmen verletzen Kinderseelen

Ostbayern 01.01.2022 00:58 Uhr

Gerade wacht mein 8-jähriger Enkelsohn auf und bemerkt mit Blick auf die Küchenuhr, jetzt haben wir 2021 hinter uns, jetzt kommt das dritte Coronajahr. Das sagt ein junger Mensch, der ein Viertel seines Lebens unter willkürlichen Staatszwängen verbrachte.

Sein jüngerer Bruder durfte eine Welt, wie sie der Schöpfer erschaffen hat ohne die irrsinnigen Coronamaßnahmen noch gar nicht kennenlernen, – ein Verbrechen an der Menschlichkeit!

Wünsche Euch ein wunderschönes, friedliches und glückliches

2022

mit viel Kraft und Mut zur Überwindung dieser schwierigen, lähmend unwirklich erscheinenden Zeit!

Genießt die Tage in Ruhe und Zufriedenheit und erholt Euch vom Alltagsstress…

Herzliche Grüsse und auf ein glückliches Wiedersehen oder Kennenlernen im Neuen Jahr

Peter Hollatz

Initiator der Buergerplattform.com

Schwarmbeauftragter dieBasis KV Ostbayern dieBasis-Ostbayern.de

+499945905513

Es hört auf, wenn wir wollen, dass es aufhört!

Liebe Mitmenschen, Gefährten und Mitstreiter!

Es hört auf, wenn wir wollen, dass es aufhört! In dem Moment, an dem genug Deutsche, Österreicher… das sagen, „jetzt reicht‘s“, ist es vorbei.

Wenn wir aus der Geisterbahn nicht aussteigen wird es weitergehen, bis sie uns alle „vernichtet“ haben.

Hier geht es nicht um Gesundheit, hier geht es nicht um eine Krankheit. Geht es darum, das Volk in seiner gewachsenen Struktur zu vernichten?

Benutzt ab heute jeden Grund, den Ihr habt, Urlaub, Krankheit, was auch immer, legt die Arbeit nieder von jetzt bis Weihnachten. Kauft nur nur noch das Notwendigste regional ein. Legt das Land durch Eure Passivität lahm und macht es bis Weihnachten unregierbar und wir werden es schaffen.

Ein Weg aus der Misere ist die Alternative Gesellschaft, soweit von den Herrschenden nicht unterbunden, diese kann z.B. in Form von Freundeskreisen, Vereinen oder auch Genossenschaften, Einkaufs- und Lebensgenossenschaften ausgeprägt werden. Es geht darum dem Menschen ein Umfeld zu erschaffen, welches keine Wiederholung der psychoseerzeugenden Formeln propagiert und Ängste abbaut. Dazu kommt, dass der Mensch weniger mit dem Ausschluss aus der Gesellschaft konfrontiert wird.

Trefft Euch zuhause und in der Natur! Haltet Eure Familien und Sippen zusammen! Schließt Euch mit Gleichgesinnten zusammen für den Aufbau einer alternativen menschlicheren Gesellschaft!

Egal ob rechts oder links, – Hauptsache „extrem“

Mao Zedong kurz nach Ende des Langen Marsches • Public domain

Mao Zedong kurz nach Ende des Langen Marsches • Public domain

Mittlerweile wird die junge Basisdemokratische Partei Deutschland kurz dieBasis als extremistisch gesehen und zwar von ganz links bis ganz rechts.

Zweifel an einer ernsthaften Abgrenzung zu rechten und rechtsextremen Ideologien

Quelle: Redaktionsnetzwerk, Jan Sternberg, Felix Huesmann 19.03.2021, 8:24 Uhr

„dieBasis“ – nach rechts offen…

Eine Distanzierung gegen Rechts sollte jedoch für eine demokratische Partei selbstverständlich sein. Und nicht nur die fehlende Distanzierung nach rechts sollte einen aufhorchen lassen

auch die Nähe zu Reichsbürger:innen und Rechtsextremen ist nicht zu übersehen..

Fazit
„dieBasis“ ist eine Partei aus dem realitätsfernen und extremistischen „Querdenken“-Milieu…

Quelle:
Volksverpetzer, 20. April 2021

Gestern Nacht teilt mir Stephan Protschka AfD (oder sein Profilverwalter?) nachdem er, der sich selbst als Bayerisches Urgestein gebende, sich über mein vermeintliches „Duzen“ beschwerte, seine Einschätzung über dieBasis mit „extrem linke Partei“ an. Protschka, der dem Vernehmen nach wohl ganze Gruppen im Bundestag mit „Du“ anspricht? „Servus griaßt Eich“…

Die vor kurzem noch in Wikipedia als „Kleinstpartei“ beschriebene Basisdemokratische Partei Deutschland hat sich innerhalb eines Jahres mit fast 28.000 Mitgliedern als neuntgrößte Partei in unserem Land entwickelt und wird demnächst die AfD überflügeln. Vielleicht rührt Protschkas Aussage auch daher, dass sich die AfD möglicherweise etwas nach links verschoben hat?

dieBasis hat sich die Basisdemokratie nicht nur auf die Fahnen geschrieben sondern lebt ihre Überzeugung schon jetzt vom kleinen Ortsverband bis in die Bundesebene und ist deshalb wohl allen Bundestagsparteien ein Dorn im Auge.

Säuglinge gegen Covid-19 impfen?

Ostbayern, 16. Mai 2021, 12:01

Heute erreicht mich ein eMail meines Hausarztes Dr. med. Schüren, welches ich freundlicherweise veröffentlichen darf:

Liebe Freunde,

ich weiß nicht, wer sich von Euch bisher hat impfen lassen oder eine Impfung beabsichtigt. Ich selbst, als ausgewiesener Impfarzt, der in der Vergangenheit alles geimpft hat, was bei drei noch nicht auf den Bäumen war, halte die Impfung in der Form, in der sie uns heute übergestülpt wird, für bedenklich. Ich brauche sie nicht, da ich nachgewiesene Antikörper habe. Trotz meiner Bedenken beteilige ich mich dennoch am Impfprogramm – was in gewissen Kreisen schon zu starken Irritationen geführt hat – weil ich den freien Willen und den Entschluss eines erwachsenen Menschen als das höchste Gut schätze. Also: Ich kläre auf, impfe aber empfehle die Impfung nicht.
Was aber jetzt passiert überschreitet für mich eine rote Linie. Für den Biontech – Impfstoff läuft das Zulassungsverfahren für die Altersgruppe 12 bis 16. Damit nicht genug, hier scheint ganz anderes geplant. Der Beschluss und die Empfehlung des Ärztetages, alle Kinder zu impfen, dass sie wieder im Herbst am Unterricht teilnehmen können, erschüttert mich zutiefst. Die Gruppe, bei der die Gefährdung durch Covid-19 am geringsten ist, soll mit einem Stoff behandelt werden, dessen tödliche Nebenwirkungen über denen der Infektion liegen (s. Paul-Ehrlich-Institut).
Jeder von Euch kennt das gelbe Internationale Impfbuch. In der neuesten Auflage des in dieser Hinsicht als Quasimonopolist tätigen Kohlhammer Verlages für ärztliche Vordrucke, gibt es neuerdings eine Differenzierung nach Altersgruppen. Neben der Seite: „Standartimpfungen für Erwachsene“, gibt es jetzt auch die Seite „Impfungen für Jugendliche“ und sogar eine Extraseite für „Impfungen für Säuglinge und Kinder“ Neu als Impfspalte auf der Erwachsenenseite ist die Covid-19-Impfung. Aber auch auf der Seite „Impfungen für Jugendliche“ gibt es diese Rubrik – übrigens schon u einem Zeitpunkt, als der unselige Ärztetagsbeschluss noch gar nicht gefasst war. Aber es kommt noch härter: Auf der Seite für Säuglinge und Kinder (s.Anlage) gibt es auch die Covid-19 Spalte und hier frage ich mich: Wer steckt dahinter? Wer plant das?
Hier werde ich entschieden dagegen kämpfen. Ich bin mir zwar gewiss, dass die meisten Mütter ihre kleinen Kinder niemals gegen Covid-19 impfen lassen werden, aber es wird welche geben, die das wollen. Bei mir nicht!

ich schäme mich für meinen Ärztestand und die Kollegen, die diese Impfung für kleine Kinder nicht nur empfehlen, sondern durchführen würden verachte ich zutiefst.

bis demnächst

Euer Jörg