Rente ab 80?

Die Lebensarbeitszeit steigt auf 67 Jahre und weiter!
Jede Rentenreform der vergangenen Jahre war eine Rentenkürzung. Von dem früher gültigen Versprechen einer den Lebensstandard sichernden und armutsfesten Rente hat sich die Republik längst verabschiedet. In wenigen Jahren wird es in Deutschland wieder Altersarmut geben, weil die Billiglöhner von heute gar keine Chance haben, ausreichend für morgen vorzusorgen und viele es gesundheitlich nicht schaffen werden bis zur immer weiter hochgeschobenen Regelaltersgrenze zu arbeiten – und dann gibt es Abschläge auf die Rente von derzeit bis zu 10,8 %! – jeden Monat! – bis ans Ende Deiner Tage!

Unsere Bundeskanzlerin glaubt durch die Flüchtlinge die Situation zu retten und verschlimmbessert die Lage dramatisch. Wenn da im Durchschnitt 30-jährige kommen, die 5 Jahre und länger bis zur Integration brauchen und dann 45 Jahre arbeiten damit die Rentenbilanz stimmt und sie nicht in die Grundsicherung fallen sind die 80! Glaubt das ernsthaft jemand, dass die bis 80 arbeiten, wo heute schon von den 60 – 64-jährigen Einheimischen nur noch jeder 5. arbeitet. Diese Milchmädchenrechnung geht nicht auf!
Sicher ist: Ohne dass wir etwas tun, kommt der „Horror“ ganz bestimmt. Nicht für uns, das heißt: die geburtenstarken Jahrgänge der 50er und 60er Jahre, sondern für deren Kinder und Enkel.

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen (Finanzexperte und Uni-Professor) erklärt kurz etwas über den Zusammenhang zwischen „Neu-Zugezogenen“ und unserem Rentensystem. Er zeigt auf, dass es sich hier um eine „Milchmädchenrechnung“ handelt, welche difinitiv nicht aufgehen wird!

http://youtu.be/8L3yWBiz9lw

Quelle des gesamten Vortrages: http://youtu.be/seH176z5hB4

YouTube Bildschirmfoto

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Eine Antwort auf „Rente ab 80?“

Schreibe einen Kommentar