Herr Doktor, was haben Sie mit mir gemacht? – Was haben Sie mit meiner Tochter gemacht?

Auf1-Bildschirmfoto

Auf1-Bildschirmfoto

Die Ärzte werden es wohl auf Dauer nicht aushalten, wenn ihre Patienten nach der Spritze krank werden. Wenn sie sehen müssen und die Patienten ihnen auch vor Augen halten, dass sie nach der Spritze krank geworden sind…

-Was machen Sie? Sie sind doch Arzt! Welche Erfahrungen gibt es denn zu diesen Spritzen und warum geben Sie mir sowas?

Diese Fragen werden kommen und die werden die Ärzte beantworten müssen. Nach Dr. Wodargs Einschätzung werden die Ärzte nicht vorbeikommen sich mit den massiven Impfschäden der Corona-„Impfung“ auseinandersetzen zu müssen.

Es wird wohl schon Anfang 2022 eine Änderung der Einstellung der Ärzte zu den Impfstoffen eintreten, mit der Folge, dass die Bereitschaft die Spritze zu setzen immer geringer wird und sich die Menschen gegen 2g-Maßnahmen zu wehren beginnen.

Ein Arzt, der in der Weihnachtszeit 2021 noch vorbehaltlos die Spritze empfiehlt sollte den Patienten nachdenklich stimmen.

Wodargs Fazit, dass durch die Spritze möglicherweise vermehrt Autoimmunkrankheiten auftreten kann sich im Winter 2022/23 zeigen.

Von den politischen Parteien warnen bislang nur dieBasis und die AfD deutlich vor der als Impfung getarnten Gentherapie

weiterlesen (zum Interview mit Dr. Wodarg bitte anklicken)

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.