Landtagswahl in Bayern: Wer den Slogan von Markus Söder online sucht, stößt nicht auf die CSU

Auf einem der ersten Plakate, die die CSU unlängst zur bayerischen Landtagswahl vorstellte, ist der Ministerpräsident zu sehen, der höchst amüsiert auf sein Handy schaut. Auch alle, die sich da zu Markus Söder gestellt haben, finden offenbar sehr lustig, was sie da auf dem Smartphone des Ministerpräsidenten sehen.

Unter der Online-Adresse www.soeder-machts.de erscheint eine Seite, die mit ihrer weißen Schrift auf sattem Blau und der für CSU-Verlautbarungen typischen, etwas laut wirkenden Schrift wirklich nach CSU aussieht.

Doch was da unter „SÖDER MACHT’S“ summiert wird, ist nicht eben wahlkampftauglich, zumindest nicht aus Sicht der CSU. „32.000 öffentliche Wohnungen an private Investoren verscherbeln“, „Am Ende des Schuljahres Tausende angestellte Lehrerinnen und Lehrer entlassen“, ist da etwa zu lesen. Oder: „Ertrinkende Menschen im Mittelmeer als Asyl-Touristen bezeichnen“. Zehn wenig schmeichelhaft formulierte Unterpunkte sind hier zusammengestellt. Am Ende heißt es: „All das macht Markus Söder.“

Wenn die so weitermachen reicht es nicht mal mehr in GroKo mit den Sozen Bayern zu regieren. Jedenfalls lehnt es die AfD ab, die CSU als Juniorpartner in eine Koalition zu nehmen.

weiterlesen (bitte anklicken)

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Eine Antwort auf „Landtagswahl in Bayern: Wer den Slogan von Markus Söder online sucht, stößt nicht auf die CSU“

Schreibe einen Kommentar