Deutschland im Rassismus-Wahn: Vorurteile und Phantomschuld

Zur Lektüre sehr empfohlene Analyse von Daniel Matissek zur Causa Floyd:

„Seit vor einer Woche in Minneapolis ein Schwerkrimineller, der durch die unentschuldbare, zu Recht mit der Härte des Gesetzes verfolgte Gewalttat eines einzelnen Polizisten zu Tode kam, zum Alibi für von langer Hand geplante Unruhen und Krawalle gemacht wurde, wird der George-Floyd-Märtyrerkult auch in Deutschland lustvoll ausgekostet – bis hin zu Sondersendungen auf Pro7, n-tv und Phoenix über die heutigen Trauerfeierlichkeiten, die tränenreich live kommentierten, wie Zehntausende am goldenen Sarg eines in Szene gesetzten „Polizeiopfers“ vorbeidefilierten…

weiterlesen auf Journalistenwatch (bitte anklicken)

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Eine Antwort auf „Deutschland im Rassismus-Wahn: Vorurteile und Phantomschuld“

Schreibe einen Kommentar