Reallöhne halbiert – Anforderungen steigen

Krankenpflegeausbildung • Fritz Henle • Public domain • http://de.m.wikipedia.org/wiki/Gesundheits-_und_Krankenpfleger#/media/Datei%3AEpidemics_are_a_latent_possiblity_8b07712v.jpg

Nach einer Untersuchung des Hamburger Sozialforschungsunternehmens Statista im Auftrag des Stern
verfügte ein großer Teil der Beschäftigten 2010 über eine geringere Kaufkraft als 1990. Das geht aus einer Untersuchung der Gehälter in den 100 häufigsten Berufen hervor. Hierzu wurden unter anderem Umfragedaten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und Angaben des Statistischen Bundesamts verwendet.
Besonders stark seien die Gehälter im Gesundheitswesen geschrumpft. Sie hätten sich bei Ärzten seit 1990 halbiert.

Besonders zu leiden hat bis zum heutigen Tag die Krankenschwester bzw. der Gesundheits- und Krankenpfleger: Personalabbau bei steigendem Arbeitsanfall, geringe Gehälter trotz hoher Anforderungen machten den Pflegeberuf immer unattraktiver. In den kommenden 20 Jahren müssten 500 000 Pflegende zusätzlich qualifiziert werden, um die steigende Zahl der pflegebedürftigen Menschen auszugleichen – stattdessen seien im vergangenen Jahrzehnt die Ausbildungskapazitäten um ein Drittel abgebaut worden.

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Schreibe einen Kommentar