Wird uns jetzt die alljährliche Sommergrippe als Covid19 Erkrankung verkauft?

Triefende Nase, kratzige Stimme und schmerzende Glieder – das sind die ersten Anzeichen einer Sommergrippe. Trotz 30 Grad im Schatten schlagen die Viren zu. Doch die vermeintliche Grippe ist eigentlich nur eine gewöhnliche Erkältung. Die Erreger des sommerlichen Schnupfens sind so genannte Rhinoviren, die während des ganzen Jahres das Immunsystem attackieren.

Schon seit Jahren melden sogenannte Robert-Koch-Sentinel Praxen und Krankenhäuser Infektionen um besonders den jährlichen Influenzaverlauf beurteilen zu können.

Ergebnis der letzten Wochen (KW 27 bis 32) auf Seite 4:

Rhinoviren (Schnupfen) pro Woche zwischen 46 bis 76. Influenza null, Sars-CoV-2 null.

Noch interessanter die Auswertung auf Seite 6:

In 70 Sentinel-Krankenhäusern waren im Zeitraum von der 28. KW bis zur 31. KW 2020 insgesamt drei Prozent der SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) mit COVID-19 hospitalisiert.

weiterlesen auf achgut (bitte anklicken)

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Schreibe einen Kommentar