20 Jahre NATO-Bombardierung – Die „humanitäre Katastrophe“ in Jugoslawien

Urankern eines panzerbrechenden DU-Geschosses Kaliber 30 mm • Wikpedia • Public domain

Vor 20 Jahren erachtete das Nord-Atlantische „Sicherheitsbündnis“ (NATO) es als notwendig, die damalige Bundesrepublik Jugoslawien ohne Mandat des UNO-Sicherheitsrates anzugreifen. Mit Unterstützung der damaligen Massenmedien sowie tatkräftiger Unterstützung US-amerikanischer PR-Firmen.

Das Gift der abgeworfenen Uran-Bomben wird tausende Jahre im Boden sowie Wasser bleiben, ein Handeln vollkommen entgegen aktueller Klimapolitik. Zustimmung für den Angriffskrieg gab es unter anderem von den deutschen Grünen (Joschka Fischer), ebenfalls vollkommen entgegen ihrem eigentlich suggerierten Parteiprogramm… Die Sterberate an Krebs liegt in Serbien, Montenegro sowie Ost-Bosnien zur Folge deutlich über dem Durchschnitt. Zudem wurde im großen Ausmaß Belgrad bombardiert, in dieser Stadt gab es aber keine Unruhen.

https://youtu.be/9FxvlNbPLVs

geschrieben von: Peter Hollatz

Peter Hollatz

Eine Antwort auf „20 Jahre NATO-Bombardierung – Die „humanitäre Katastrophe“ in Jugoslawien“

Schreibe einen Kommentar